Aktuelles

Das KWHC Team wünscht frohe Weihnachten und einen guten Start ins Jahr 2019

2018 – das waren gefühlt mindestens 500 Meetings und 10.000 E-Mails. Zählen Sie nicht nach – zählen Sie nur Ihre glücklichen und fröhlichen Momente in diesem Jahr. Wir hoffen für Sie, dass es jeden Tag mindestens einen für Sie gab!
 
Auch für das KWHC Team gab es viele dieser Momente. Die KWHC ist auch in diesem Jahr um einige Mitarbeiter gewachsen. Über 40 Köpfe zählt das Team jetzt, das für Sie und Ihre Projekte im Einsatz ist. Dadurch wurde der vorhandene Büroraum knapp und wir haben unser Firmengebäude um einen 3. Gebäudeteil erweitert, um allen Mitarbeitern optimale Arbeitsplätze zur Verfügung zu stellen. Wir freuen uns schon jetzt darauf, für unsere Kunden tolle Lösungen für spannende Herausforderungen und Aufgaben 2019 zu erarbeiten.
 
Das KWHC Team wünscht frohe und erholsame Festtage sowie ein gesundes und gutes neues Jahr!

Techniker Krankenkasse integriert mit Ada künstliche Intelligenz zur Diagnostik in die Patienten-App

Die Techniker Krankenkasse (TK) will die persönliche Diagnose durch einen Arzt und einen Symptomcheck durch künstliche Intelligenz miteinander verbinden.
 
Hierzu soll die Ada-App in einem ersten Schritt über ein Frage-Antwort-Programm anhand der von Patienten geschilderten Symptome eine erste Diagnose stellen. In einem zweiten Schritt tritt der Patient dann in einem Text- oder Video-Check mit einem Arzt in Kontakt.
 
Der Kooperationspartner Ada-App ist eine weltweit auf 5 Millionen Devices genutzte App. Sie wurde 2011 in Deutschland entwickelt, steht nun in 5 Sprachen und in 130 Ländern zur Verfügung ist damit die Top 1 Medizin-App.
 
Elektronische Patienten-Akten müssen den Versicherten zwingend ab 2021 bereitgestellt werden. Mit der Ada-App stellt die TK ein lernendes System zur Verfügung, welches eine Brücke zwischen digitaler Welt und Arzt schlagen soll. Noch stehen dem Vorhaben allerdings datenschutzrechtliche Hindernisse entgegen.
 
 
Quelle:
www.aerztezeitung.de, https://ada.com

 
Bildnachweis: © Leonid – Fotolia.de

PraxisBarometer Digitalisierung

Welche digitalen Angebote nutzen Ärzte bereits in ihrer Praxis? Wo sehen sie Risiken bei der digitalen Entwicklung? Diesen und anderen Fragen widmet sich das PraxisBarometer Digitalisierung.
 
Alle 7000 durch das IGES Institut befragte Praxen machen ihre Abrechnung inzwischen auf digitalem Wege. Auch die Patientendokumentation findet in fast drei Vierteln der Praxen auf digitalem Wege statt. Als hilfreich und sinnvoll gaben die befragten Ärzte u. a. den eMedikationsplan, den eArztbrief und den digitalen Notfalldatensatz an. Bedenken wurden in Sachen IT-Sicherheit und Fehleranfälligkeit der IT geäußert. Potentiale liegen vor allem in der Verordnung von Medikamenten. Nähere Informationen und Details zur Befragung finden Sie hier.
 
 
Quelle:
kbv.de

 
Bildnachweis: © BillionPhotos.com – Fotolia.de

Amazon – Patent auf Werbeangebote für Kranke

Mit dem smarten Assistenten Alexa soll es möglich sein, mögliche Krankheiten anhand von Stimmanalysen zu erkennen.
 
Die Stimme eines Menschen kann einiges über seinen körperlichen oder seelischen Zustand verraten. Amazon möchte seinen patentierten Algorithmus nun für gezielte Werbung nutzen. Wenn Alexa z. B. ein Hüsteln oder eine verschnupfte Stimme wahrnimmt, so wird dem Nutzer Grippemittel vorgeschlagen. Die Bestellung kann dann sofort platziert werden und mittels Expressversand in einer Stunde beim „Patienten“ sein. Gute Besserung!
 
78 % aller Deutschen kennen mittlerweile Alexa, 5 % nutzen den smarten Lautsprecher bereits. Tendenz stark zunehmend.*
 
Parallel zur Stimmanalyse werden auch verhaltensbasierte Zielkriterien wie Browserverlauf des Nutzers analysiert, um zugeschnittene Werbung zu schalten.
 
 
Quelle:
heise.de
* heise.de

 
Bildnachweis: © M.Dörr & M.Frommherz – Fotolia.de

Was Patienten vor dem Arztbesuch tun

Viele Patienten informieren sich vor einem Arztbesuch im Internet über ihr medizinisches Anliegen. Patienten, die einen Facharzt konsultierten, haben sich hier häufiger Informationen aus dem Netz geholt als Patienten, die einen Besuch bei ihrem Hausarzt planten.
 
Eine Untersuchung der Kassenärztlichen Bundesvereinigung ging dem Nutzungsverhalten von Patienten auf den Grund und hat die Ergebnisse kürzlich vorgestellt.
 
Von den Usern, die das Internet regelmäßig nutzen, holten sich 19 % vor ihrem letzten Arztbesuch Informationen zu Erkrankungen oder Medikamenten. Bei näherer Betrachtung der einzelnen Gruppen hinsichtlich Alter, Geschlecht und Surf-Mentalitäten recherchierten besonders diejenigen vorab im Netz, die auch generell viel online sind: die Altersgruppe der 18- bis 34-jährigen. Allerdings informieren sich insgesamt 84 % aller Versicherten vor einem Arztbesuch (noch) nicht vorab im Internet. Hier besteht also noch großes Potential.
 
Wir unterstützen Sie bei der Erstellung Ihrer zielgruppengerechten Seiten und helfen Ihnen, Ihre Inhalte für die Patienten ins rechte Licht zu rücken.
 
 
Quelle:
kbv.de

 
Bildnachweis: © LIGHTFIELD STUDIOS – Fotolia.de

„Research on stage“ – (Forschergeschichten) auch als Podcasts!

Die Plattform bietet mit seiner vfa-Tonspur „Aus Forschung, Wirtschaft und Technik“ ein neues Kommunikationstool.
 
Im ersten Schritt sind vier packende Forschergeschichten im neuen Podcast der vfa-Plattform „Research on stage“ versammelt.
Die etwa 15-minütigen Beiträge lassen sich bequem runterladen unter soundcloud.com.
 
In den Podcasts geht es um Themen aus der Forschung, Wirtschaft und Politik, die sehr persönlich und emotional von Forschern vorgetragen werden. Folgen Sie der vfa-Tonspur!
 
 
Quelle:
research-on-stage.de

 
Bildnachweis: © dekdoyjaidee – Fotolia.de